Gerne nehme ich mir Zeit für Ihr persönliches Anliegen incl. Ihrem Interesse zu erfahren, welche Kosten auf Sie zukommen, wenn ich Sie berate oder vertrete.

Möglicherweise übernimmt eine Rechtsschutzversicherung die Gebühren. Wenn Sie eine Rechtschutzversicherung haben, helfe ich Ihnen gerne bei den Formalitäten.

Haben Sie nur ein geringes Einkommen, können Sie in vielen Fällen für die außergerichtliche Beratung und Vertretung Beratungshilfe bei Ihrem zuständigen Amtsgericht beantragen. Dann zahlen Sie nur einen Eigenanteil in Höhe von 15 Euro an mich. Ich bitte Sie, sich zunächst selbst um einen Beratungshilfeschein zu kümmern und erst danach einen Termin mit mir zu vereinbaren. Sollten Sie keinen Beratungshilfeschein erhalten, rufen Sie mich bitte an. Ich kläre dann mit Ihnen, welche weiteren Möglichkeiten in Betracht kommen.

Für das gerichtliche Verfahren gibt es die Möglichkeit der Verfahrenskostenhilfe (Familienrecht) oder der Prozesskostenhilfe (Sozialrecht). Hier helfe ich Ihnen bei der Antragstellung.

Ansonsten berechne ich meine Leistungen entweder nach dem Rechtsanwaltsvergütungsgesetz oder schließe eine individuelle Vergütungsvereinbarung mit Ihnen ab. Welche dieser Möglichkeiten in Ihrem Fall in Frage kommen und wie hoch die Kosten sind, kläre ich im Gespräch mit Ihnen.